EUROPA – Näher als Gedacht

EUROPE DIRECT

DRESDEN

Fragen zur EU? Kontaktiert uns!
In Veranstaltungen & Schulprojekten bringen wir Europa näher. Wir erklären die EU leicht und verständlich. Bei uns vor Ort im Umweltzentrum Dresden e.V. halten wir Material zur EU bereit – oder euch per Post nach Hause.

Möchten Sie mehr über die Europäische Union wissen und über ihre Zukunft mitdiskutieren?
Das Team vom EUROPE DIRECT Dresden freut sich auf Ihre Anfragen und Anregungen. Auf der Website der deutschen Veretretung der Europäischen Kommission gibt es noch mehr Informationen.

Wir suchen ab 1. November 2021 eine Projektleitung in Elternzeitvertretung für das EUROPE DIRECT Dresden

Gemeinsames europäisches Handeln und eine zukunftsorientierte, nachhaltige Welt liegen dir am Herzen? Du verfolgst die aktuelle Europapolitik und hast Spaß daran, politische, gesellschaftliche und regionale Themen unterschiedlichen Zielgruppen in passenden Formaten näherzubringen?

Du kennst dich im sächsischen Europanetzwerk aus und organisierst gern Veranstaltungen? Wenn du dann noch sowohl in Gesprächen an Infoständen, in der Bearbeitung von Förderanträgen und Kommunikationsplänen sowie in den Kommentarspalten im Netz einen kühlen Kopf bewahren kannst – Dann bist du bei uns richtig!

Arbeitszeit: 35 Wochenstunden, Befristetes Arbeitsverhältnis bis Februar 2023

Alle Infos in der Ausschreibung zum Download.

Ansprechpartner

Wir vermitteln Kontakte und beantworten brennende Fragen zur Europäischen Union. Kostenlos, unkompliziert und auf allen Kanälen. 

Europa in Sachsen

Wir unterhalten ein Netzwerk mit den Europa-Akteur*innen in unserer Region und beleuchten Europa-Themen aus sächsischer Perspektive.

Europa in den Schulen

Wir bringen europäische  Themen in die Schulen. Beim Besuch vor Ort, mit Planspielen oder durch die Publikationen der Europäischen Kommission.

Veranstaltungen

Wir organisieren Veranstaltungen zu Europa-relevanten Themen. Vom Diskussionsforum über Filmabende und Workshops bis hin zum Online-Quiz.

Redaktionelle Inhalte

Ob mit unserem Podcast, den Videoformaten, auf der Website oder über Social Media. Wir produzieren eigene redaktionelle Inhalte zu Europa-Themen.

Zusammenarbeit

Wir arbeiten gern mit Partnern aus der Region zusammen, und zwar mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Kultur und aus der Mitte der Gesellschaft. 

Das europe direct-Netzwerk 

Das Ziel von EUROPE DIRECT ist es, Europa den europäischen Bürgerinnen und Bürgern auf lokaler und regionaler Ebene zugänglich zu machen und sie aktiv in die Diskussionen über die Entwicklung der EU, ihre Politik, ihre Prioritäten und ihre Zukunft einzubinden.

Das EUROPE DIRECT in Dresden ist Teil des EUROPE-DIRECT-Netzwerks in Deutschland, das einem europaweiten Verband von Zentren angehört. Die Zentren machen Europa für die Menschen vor Ort greifbar und ermuntern sie, sich in die Debatte über die Zukunft der EU einzubringen. Verwaltet wird das Netzwerk von der Europäischen Kommission.

Aktuelle Informationen über die EU bieten wir Ihnen über unsere Social Media Kanäle bei Facebook und bei Instagram.

Europe Directs in Europa

Europe Directs in Deutschland

Europe Directs in Sachsen

Mitarbeiter im Europe Direct Dresden

EUropawoche 2021

Europawoche 2021: „Europa in bester Verfassung?“

Europa fördert Sachsen I Europatag 2021

Klimafreundliche EU: Der Green Deal – grün, aber auch gerecht? – Zu Hause in Europa

unsere nächsten EVENTS

Kreatives Europa fördert Kultur.
Wir erklären wie!

10. November, 10 bis 16 Uhr

Dresden

Du planst ein grenzüberschreitendes, innovatives Kooperationsprojekt im Kulturbereich, dir fehlen aber noch die nötigen Mittel? Wir zeigen dir Möglichkeiten zur Beantragung von EU-Geldern auf!

Am 10. November 2021 von 10 bis 16 Uhr veranstalten die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Creative Europe Desk Bonn und das EUROPE DIRECT Dresden vor Ort ein gemeinsames Workshop-Seminar, das sich mit dem Förderprogramm Kreatives Europa KULTUR beschäftigt. Das Förderprogramm ist darauf ausgerichtet, die Professionalisierung von Kulturschaffenden und deren Mobilität im europäischen Kontext zu unterstützen. Im Fokus des mehrstündigen Seminars stehen die Ziele, Förderkriterien und Antragsverfahren von Kreatives Europa KULTUR.

Das Seminar richtet sich an Kulturschaffende aus allen Sparten (Ausnahme: Film) mit und ohne Erfahrung in der Kulturförderung der EU. Neben nützlichen Tipps für die Kulturförderung der EU gibt es Hinweise auf weitere Förderquellen. Es referiert Anja Dietzmann, Mitarbeiterin des Creative Europe Desk – Kultur.

In Gruppen werden exemplarisch Projektkonzepte erarbeitet und anschließend im Plenum kurz und mit Fokus auf die europäischen Prioritäten präsentiert und gemeinsam bewertet.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, wir bitten daher dringend um Anmeldung. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 €.

Das Seminar findet zentrumsnah in Dresden statt und ist sehr gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden. Detaillierte Informationen zu Ablauf und Veranstaltungsort folgen nach der Anmeldung. Für ausreichend Verpflegung ist gesorgt.

unser Zuhause

Unser Träger ist das Umweltzentrum Dresden. Vor 30 Jahren hat der Verein das älteste Haus der Wilsdruffer Vorstadt bezogen. Unter dem Dach des 300 Jahre alten Barockgebäudes in der Schützengasse hat er aber nicht nur seinen Hauptsitz, sondern vermietet Büros und Veranstaltungsräume an zahlreiche andere Initiativen und Vereinen, häufig mit ökologischem Bezug.

unser Podcast

Diesmal geht es in unserem Podcast um das Verhältnis von Polen, Sachsen und Europa. Im Anschluss an die „Europa am Morgen“-Folge zum gleichen Thema hat sich Philipp Demankowski mit Harald Evers getroffen. Der Anwalt für Gesellschaftsrecht ist Vorstandsmitglied und Europabeauftragter bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen. Schon früh bei einem Schüleraustausch hat sich der Sachse in Polen verliebt und bis heute viele Kooperationen ermöglicht. Trotzdem sieht er die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Rechtsstaatlichkeit in unserem Nachbarland kritisch. Vielen Dank für ein interessantes Gespräch!  

Für die neue Ausgabe unseres Podcasts hat sich Philipp Demankowski mit Ronald Blaschke unterhalten. Der Diplom-Pädagoge und -Philosoph engagiert sich stark für die Popularisierung des Beteiligungsformats der Europäischen Bürgerinitiativen (EBI), nicht zuletzt deshalb, weil er selbst einer der Triebkräfte einer dieser Initiative ist, jener zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Im Gespräch geht es um die Kriterien für die Zulassung und den Prozess, den die Initiativen bis zur Umsetzung durchlaufen. Ronald Blaschke vergleicht die Europäischen Bürgerinitiativen zudem mit einem neuen Partizipations-Format, der Plattform für die Konferenz zur Zukunft Europas.  

Im Anschluss an unsere Online-Diskussion „Europa am Morgen #3: Der Green Deal in der Mitte Europas“ haben wir uns mit der sächsischen Landtagsabgeordneten Antonia Mertsching von der Fraktion DIE LINKE getroffen. Sie kommt aus der Lausitz, lebt in der Region in der Mitte Europas und engagiert sich in ihrer politischen Arbeit stark für ihre Heimat. Wir sprachen über die Wirkweise des Green Deals in der Lausitz sowie über die Herausforderungen und Chancen des Strukturwandels in der Region.

Im Anschluss an eine Online-Informationsveranstaltung zum Europäischen Solidaritätskorps (ESK) haben wir uns für die vierte Ausgabe unseres Podcasts mit Antje Krauße getroffen. Sie ist Bildungsreferentin beim Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke und berät junge Menschen, die mit dem ESK ins europäische Ausland für ihren Freiwilligendienst gehen wollen. Wir sprechen über ihre Arbeit und die Bedingungen für das ESK. Zudem versuchen wir zu ergründen, warum das ESK sowohl bei jungen Menschen als auch bei potenziellen Entsendeorganisationen noch relativ unbekannt ist, obwohl es doch so attraktiv ist.

Für die dritte Episode unseres Podcasts haben wir uns mit Jörg Eichler vom Sächsischen Flüchtlingsrat getroffen, der uns erklärt, warum das im September vorgelegte EU-Asylpaket aus seiner Sicht kein Durchbruch ist. Zudem legt er die Grundlagen des Asylverfahrens und des Flüchtlingsrecht dar. Der Podcast ergänzt unsere Online-Diskussion „Europa am Morgen“ zum Thema, die man sich hier anschauen kann: bit.ly/europa-am-morgen-aufzeichnung

Folge Nummer zwei von Europa in Dresden beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Brexits auf die sächsische Wirtschaft. Dafür sprachen wir mit Roberth Beuthner, der seit Mitte 2016 Referatsleiter der Außenwirtschaft bei der Industrie- und Handelskammer Dresden ist. Der Außenhandelsexperte spricht mit Philipp Demankowski über die Bedeutungen des britisch-sächsischen Handels generell und die Änderungen, die durch den Brexit zu erwarten sind.

Die erste Folge des Podcasts vom Europe Direct Informationszentrum Dresden schaut zurück auf das Jahr 1990, in dem die neuen Bundesländer quasi über Nacht Teil der Europäischen Gemeinschaft. Im Rahmen des Projekts Reingeschlittert sprachen wir mit Antje Hermenau, die in der Wendezeit Mitglied des Runden Tischs der Stadt Leipzig. Die Politikern war für Bündnis 90/Die Grünen lange Jahre Mitglied sowohl des Sächsischen Landtags als auch des Deutschen Bundestages.

!function(e,t,n,c,r,a,i){e.Newsletter2GoTrackingObject=r,e[r]=e[r]||function(){(e[r].q=e[r].q||[]).push(arguments)},e[r].l=1*new Date,a=t.createElement(n),i=t.getElementsByTagName(n)[0],a.async=1,a.src=c,i.parentNode.insertBefore(a,i)}(window,document,"script","https://static.newsletter2go.com/utils.js","n2g");var config = {"container": {"type": "div","class": "","style": ""},"row": {"type": "div","class": "","style": "margin-top: 15px;"},"columnLeft": {"type": "div","class": "","style": ""},"columnRight": {"type": "div","class": "","style": ""},"label": {"type": "label","class": "","style": ""}};n2g('create', 'rfnlfyon-cowugoo7-1b5v');n2g('subscribe:createForm', config);

EUROPE DIRECT Informationszentrum Dresden
Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden

Leiterin: Nora Sandner

Tel.: 0351/4 94 33 66
Fax: 0351/4 94 34 00
E-Mail: europe_direct@uzdresden.de

ÖFFNUNGSZEITEN

 

Montag  Donnerstag
11.00 Uhr  16.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung.

Dies Maßnahme wird mitfananziert durch: